Stadt WeikersheimSchnoerkel

Ehemalige Residenzstadt im oberen Taubertal

Das schöne Städtchen Weikersheim liegt zwischen Rothenburg und Bad Mergentheim, und ist von dort aus jeweils in nur wenigen Minuten über die Romantische Straße zu erreichen.

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Marktplatz mit dem Rokokobrunnen in seiner Mitte, sowie der historischen Stadtkirche. Ihr gegenüber befindet sich das Aushängeschild der Stadt, das Weikersheimer Renaissanceschloss.
Steinfigur im Schlossgarten
Schloss

Schloss

Das Schloss wurde zusammen mit der angegliederten Schlosskapelle von 1595 bis 1598 nach Plänen von Georg Robin erbaut. Graf Wolfgang der II, der den Bau in Auftrag gab, ließ sein Schloss ungewöhnlich prunkvoll für einen Grafensitz ausstatten. Es bietet dem Besucher nicht nur von außen eine sehenswerte Fassade sondern auch eine prächtige und sehr gut erhaltene Innenausstattung.

Besonders hervorzuheben sind hier der Rittersaal mit seiner aufwendig erstellten Kassettendecke, sowie die Säulenhalle und das Spiegelkabinett.

Rittersaal

In den historischen Innenräumen befindet sich auch die Dauerausstellung über die alte Naturphilosophie der Alchemie sowie die Dauerausstellung "Allerhand Zierrathen - Barocke Kostbarkeiten", es werden aber auch wechselnde Sonderausstellungen angeboten.

Schlossgarten

Der barocke Schlossgarten wurde ab 1708 unter Graf Carl Ludwig von Hohenlohe angelegt. Er bietet eine wunderschöne Parklandschaft mit großzügig gestalteten Blumenflächen, Wasserspielen, steinernen Bänken und Vasen und zwei Sonnenuhren.

Schlossgarten

Über der ganzen Anlage sind mehr als 50 kunstvoll in Natursandstein gehauene Figuren und Statuen zu bewundern. Unter anderem sind die vier Jahreszeiten, die vier Elemente und die vier Winde dargestellt. Außerdem befindet sich vor dem Schloss die ebenfalls in Stein gehauene berühmte Weikersheimer Zwergengalerie, welche aus 16 Zwergen besteht.

Orangerie

Die zweiflügelige Orangerie am Ende des Schlossgartens, welche zur Aufbewahrung exotischer Pflanzen im Winter genutzt wird, schließt das grandiose Gesamtbild des barocken Parks ab.
Wissenswertes über die Orangerie, den Schlossgarten und über dessen gartenkünstlerische Elemente bietet die Dauerausstellung "Wasserkunst und Götterreigen - der herrschaftliche Schlossgarten".
Orangerie

Die Besichtigung des Schlosses und Schlossgartens und die Teilnahme an einer Schlossführung sind in der Regel täglich möglich, wobei an bestimmten Tagen auch Sonderführungen mit besonderen Themenschwerpunkten angeboten werden.

Dorfmuseum

Tauberländer Dorfmuseum

Direkt am Markplatz befindet sich das Tauberländer Dorfmuseum. Im Kontrast zum benachbarten Schloss stehen in diesem Museum die einfachen Bewohner Tauberfrankens der letzen Jahrhunderte im Mittelpunkt. Auf mehreren Stockwerken wird dem Besucher die typischen Lebensverhältnisse dieser Menschen, in einer ländlich geprägten Umgebung, vorgestellt. Ausgestellt sind unter anderem alte Arbeitswerkzeuge, sowie Spielwaren und häusliche Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstände. Eine Sammlung von den in Weikersheim und der Umgebung typischen Trachten ist ebenfalls in den Räumen des Museums untergebracht.

Forstmuseum

Oberhalb der Stadt liegen die Reste eines alten Jagdschlosses, welches der Graf Carl Ludwig von Hohenlohe im 18. Jahrhunderts dort errichten lies. In dem erhaltenen Teil der Anlage befindet sich heute das Forstmuseum. Hier können die Besucher vieles über die Jagd und die Forstwirtschaft während der Monarchenzeit bis hin in die Gegenwart, erfahren. Das Museum ist von einem Tierpark umgeben, in dem Rotwild und Wildschweine angesiedelt sind, und welcher auf eine gemütliche Wanderung einlädt.

Forstmuseum
  TAUBERFRANKEN.EU - zwischen Wertheim und Rothenburg ob der Tauber   © 2007 -

  » About
  » Linksammlung
  » Veranstaltung in den Veranstaltungskalender eintragen
  » Der Tauberfranken.eu-Banner auf Ihrer Website
  » Kontakt
  » Impressum